Die Geschichte des Lady-Comp

Mit Liebe für die Liebe: Qualität made in Germany seit 1986.


Am Anfang war die Liebe

Die Geschichte des Lady-Comp beginnt vor über 30 Jahren, als die Gattin von Dr. Hubertus Rechberg immer mehr Probleme mit den Nebenwirkungen der Pille hatte. Dr. Rechberg war sehr besorgt um die Gesundheit seiner Frau und begann seine Suche nach der perfekten Alternative. Er studierte eingehend alle zu jener Zeit bekannten natürlichen Familienplanungsmethoden und analysierte sie gewissenhaft, aber keine schien ihm perfekt.

Liebe trifft Erfindungsgeist

Daher entschied er sich selbst eine Methode zu entwickeln und entwarf ein Gerät das einen Thermometer mit einem durchdachten Computer verband. Die Software, basierend auf allen damals bekannten Familienplanungsregeln, konnte schon Statistiken erstellen und zuverlässige Vorhersagen anzeigen.

1986 gründete Dr. Rechberg die Valley-Electronics GmbH. Zusammen mit einem Team aus Gynäkologen, Softwarespezialisten, Elketroingenieuren und Designern erschuf die Valley-Electronics den Baby-Comp - den ersten Mini-Computer der Welt der den den weiblichen Zyklus analysieren konnte. Baby-Comp gab es in 2 Farben: schwarz oder weiß mit einem geraden Thermofühler. Insgesamt war er wesentlich größer als die heutigen Modelle.

Hohe Sicherheit im Herzen

Dr. Rechberg war stets darum bemüht Frauen eine sehr zuverlässige Methode an die Hand zu geben mit der sie sich frei und sicher fühlen konnten. Das ist bis heute der Kern der Philosophie bei Valley-Electronics wo man immer nach Möglichkeiten sucht die Zykluscomputer noch anwenderfreundlicher uns sicherer zu machen. Dr. Rechberg investiert nach wie vor in die Entwicklung und Forschung und begrüßt stests unabhängige klinische Studien.

Der erste Test fand 1988 an der Frauenklink Benrath der Universität Düsseldorf statt wo damals das führende Deutsche Forschungsteam in Sachen natürliche Familien Planung arbeitet. Unter der Leitung von Prof. Dr. G. Freundl geprüft ob der Baby-Comp so sicher ist wie seine Entwickler glaubten.
Mit einer Abweichung von nur 0.05° erwies sich der Thermometer als hoch exakt und die klinische Test zur Sicherheit bestätigten dass während der Testphase keine Baby-Comp Anwenderin an grünen Tagen ungeplant schwanger wurde.

Lady-Comp wird geboren

Hohe Sicherheit sowie die Zufriedenheit der Anwenderinnen war immer die treibende Kraft für weitere Entwicklungen. Mit neuen Erkenntnissen aus Umfragen und Studien wurde ein neues Modell mit dünnerem, modernerem Gehäuse entwickelt. Weil die Geräte meist zur Vermeidung einer Schwangerschaft genutzt werden wurde mit dem neuen Modell 1998 auch ein neuer Name geboren - der Lady-Comp. Wie der auf Kinderwunsch spezialisierte neue Baby-Comp wurde er mit einem abnehmbaren, ergonomisch gebogenen Sensor ausgestattet und war nun noch einfacher in der Handhabung.

Lady-Comp und Baby-Comp beliessen es jedoch nicht bei der einfachen Messung der Aufwachtemperatur. Sie unterstützten die Anwenderin mit einer sofortigen Anzeige der aktuellen Fruchtbarkeit und detaillierten Statistiken wie die durchschnittliche Zykluslänge, Eisprung und Hochlage. Baby-Comp analysierte die Zyklen unter anderem nach Progesteronschwäche, Monophasiche Zyklen und zeigte den besten Tag zum schwanger werden sowie den Geburtstermin im Display an. Jede Frau konnte somit ganz gemütlich zu Hause ihren Hormonhaushalt überwachen und bei Bedarf eine Analyse vom Hersteller anfordern.

Ein Jahrzehnt voller Tests und Studien

In den folgenden Jahren arbeiteten die Hersteller daran, die Lady-Comp-Methode weiter auszuarbeiten: Das Gerät sollte den Frauen vor allem Effizienz und Sicherheit bieten. Deswegen wurde Lady-Comp ausgiebig getestet und einer Vielzahl kritischer Studien unterzogen, die von den führenden Fruchtbarkeits-Experten Europas geleitet wurden:
1992 Prof Martinez, Amsterdam, Holland
1992 Prof. Freundl, Barcelona Kongress, Spanien
1994 Prof. Wildt, Erlangen, Deutschland
1997 Prof. Dessole, Sassari, Italien

Sicherheit, die überzeugt

1998 leitete Prof. Freundl an der Frauenklinik Benrath in Düsseldorf die repräsentative Pearl-Index-Studie, in der 10.000 Zyklen von Lady-Comp und Baby-Comp-Benutzerinnen aus den damals führenden Lady-Comp-Ländern Schweiz, Deutschland und Mexiko herangezogen wurden. Im Zuge der Studie wurden die Frauen befragt und alle ungeplanten Schwangerschaften von unabhängigen und kritischen Forschern analysiert.

Das beeindruckende Ergebnis bestätigte die Zuverlässigkeit der Methode: Mit einem Pearl-Index von 0,7 konnte den grünen Tagen der Lady-Comp-Methode eine Sicherheit von ganzen 99,3% zugeschrieben werden.

Auf in den Westen!

Auch unter Frauen in den USA stieg die Nachfrage nach Lady-Comp immer mehr.

pearly – der kleine Bruder von Lady-Comp

2004 kam ein neues Modell auf den Markt. Es war die Antwort auf den Wunsch unserer Kunden, nach einem noch mobileren Gerät. Pearly konnte Frauen unterwegs mehr Unabhängigkeit und Diskretion bieten und ist, dank seines kleinen Lithium-Akkus und seines kompakten robusten Gehäuses, auch heute noch der Favorit vieler Frauen.

Unabhängige klinische Studien

Im Jahr 2007 wurden alle Studien und Qualitätsverfahren von Lady-Comp durch ein unabhängiges medizinisches Institut analysiert. Das Ergebnis: Lady-Comp ist unangefochtener Sieger in Sachen Fruchtbarkeitsbeobachtung.

2010 führte die polnische Gesellschaft für Gynäkologie mit 3.332 Zyklen von 510 Frauen eine eigene unabhängige Studie durch. Und wieder konnte der niedrige Pearl-Index aus der früheren Studie bestätigt werden.

Ein stolzes Team engagierter Vertreiber

Im Jahr 2010 gewannen wir, mit der chinesischen Markteinführung, unseren insgesamt 30. Vertreiber und diese Zahl wächst seither stetig an. Unser chinesischer Vertreiber engagiert sich vorbildlich für die Bedürfnisse der Frauen und für die Verbreitung des Wissens über natürliche Familienplanung in China.

Die nächste Generation

Eine neue Benutzergeneration verlangte nach mehr Funktionen. Da es uns schon immer sehr am Herzen lag, Frauenträume wahr werden zu lassen, fingen wir noch einmal ganz von vorne an und schufen ein neues Modell. So wie alle medizinischen Geräte, musste es eingehend getestet und neuen Studien unterzogen werden, um die herausragende Sicherheit von Lady-Comp weiterhin garantieren zu können.

Lady-Comp stand schon immer für Freiheit, Flexibilität und Kontrolle – und in dem neuen Modell wurden diese Eigenschaften noch besser vereint, als jemals zuvor: Neben vielen weiteren Funktionen können die Benutzerinnen nun ihre Daten einfügen und downloaden, Beobachtungen eingeben, Statistiken auf dem neuen Farbdisplay betrachten, und ihr Gerät dabei immer mühelos mit sich tragen. Und natürlich war das neue Lady-Comp-Modell ein voller Erfolg!

Hier sind wir jetzt

Heute ist Lady-Comp bei ausgebildeten Vertriebshändlern in über 40 Ländern weltweit erhältlich. Im Zuge der Markteinführung der neuen Generation trafen sich die europäischen Vertreiber im Januar 2015 im Firmenhauptsitz in Murnau, um gemeinsam verbesserte Leistungen und Herangehensweisen auszuarbeiten.

Es ist uns eine Ehre, Dr. Rechbergs Arbeit fortzuführen und wie er, das Wohl der Frauen bei all unseren Entscheidungen an erste Stelle zu setzen. Lady-Comp wurde mit Liebe und Verstand für Frauen geschaffen und wir werden auch in Zukunft da sein, um den weiblichen Bedürfnissen stets gerecht werden zu können.